Mitarbeiter beim Projekt

Was ist der Unterschied zwischen Suchnetzwerk und Displaynetzwerk in Google Ads?

Mit ein wenig Hintergrundwissen und ein paar Klicks sorgt das System für Online-Präsenz in kürzester Zeit. Zudem werden Änderungen in Echtzeit übertragen, sodass Du sehr flexibel und jederzeit in der Lage bist, Deine Daten anzupassen.

Zwei besonders beliebte Werbemöglichkeiten in Google Ads sind die Anzeigen im Suchnetzwerk und im Displaynetzwerk. Diese gängigen Werbeformate sind nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil sie sich – im Gegensatz zu manchen exotischeren Werbemöglichkeiten – für so gut wie jedes Unternehmen eignen. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen Suchnetzwerk und Displaynetzwerk?

Das Google Ads Werbesystem mit seinen vielfältigen Möglichkeiten sollte in jedem Unternehmen fester Bestandteil eines professionellen Online-Marketing-Mix sein.

Wie sieht Werbung im Suchnetzwerk aus?

Wenn Du Google Ads im Suchnetzwerk schaltest, erscheinen diese standardmäßig in den Google-Suchergebnissen, nachdem ein bestimmtes Keyword in die Suchmaschine von Google eingegeben wurde. Grundlage sind Deine ganz individuellen Keywords, die Du im System hinterlegst. Die Google Ads sind in den Suchergebnissen mit dem Vermerk „Anzeige“ gekennzeichnet und heben sich von den sogenannten „organischen“ Suchergebnissen ab. Die exakte Optik der Anzeigen wird von Google laufend angepasst und optimiert.

Außerdem sind im Laufe der letzten Monate und Jahre viele zusätzliche Optionen ergänzt worden, durch welche Du Deine Anzeige noch auffälliger und ansprechender gestalten kannst. Das Hauptaugenmerk der Anzeigen im Suchnetzwerk liegt jedoch auf dem Text. Es ist daher sehr wichtig, dass Du verschiedene Textversionen vorbereitest, um zu sehen, was die User am meisten anspricht.

Mit Suchnetzwerk-Anzeigen kannst Du auf sehr direktem Weg neue Kunden für Dich gewinnen. Durch das gezielte Hinterlegen von passgenauen Keywords erzielst Du sehr gute Ergebnisse mit Kampagnen dieser Art.

Was sind Google Suchnetzwerk Partner?

Innerhalb der Google Ads Einstellungen besteht die Möglichkeit, seine Suchnetzwerk-Anzeigen auf die sogenannten Suchnetzwerk Partner auszuweiten. Das bedeutet, dass Deine Ads zusätzlich auf Partnerseiten von Google ausgespielt werden, wodurch die Reichweite Deiner Ads erhöht wird. Zu diesen Partnern gehören sowohl unternehmensinterne Websites wie Youtube und Google Maps, als auch weitere sehr bekannte und gut besuchte Seiten, z. B. aus dem News- oder IT-Sektor. Nach einer gewissen Laufzeit solltest Du jedoch überprüfen, ob die Performance Deiner Ads auf den Partnerseiten zufriedenstellend ist. Du kannst die Anzeigenauslieferung auf den Partnerseiten jederzeit deaktivieren und Dich ausschließlich in den Google Suchergebnissen präsentieren.

Was versteht man unter Werbung im Displaynetzwerk?

Das Displaynetzwerk von Google umfasst eine riesige Auswahl an Websites und Apps, auf denen Deine Anzeigen ausgeliefert werden können.

Der wichtigste Unterschied zu den Suchnetzwerk-Anzeigen ist folgender: Deine Anzeige wird auf den Websites als Bild-, Video- oder Textanzeige eingeblendet, ohne dass ein Nutzer vorher aktiv nach Deiner Leistung gesucht hat. Er wird sozusagen unaufgefordert mit Deiner Anzeige konfrontiert.

Deshalb ist es umso wichtiger, hier Streuverluste zu vermeiden und die Ausrichtung Deiner Display-Kampagne fein säuberlich vorzubereiten.

So kannst Du beispielsweise bestimmte Zielgruppen nach Interessen, Suchverhalten oder demografischen Merkmalen erstellen. Außerdem ist es möglich, bestimmte „Placements“, also die Webseiten, auf denen Deine Anzeige erscheinen soll, nach bestimmten Kriterien auszuwählen.

Dieser definierten Zielgruppe wird dann Deine Anzeige beim Surfen auf anderen Websites ausgespielt. Erfahrungsgemäß sind die Kennzahlen, wie beispielsweise die Conversionrate und die Klickrate, im Displaynetzwerk wesentlich niedriger als im Suchnetzwerk. Jedoch musst Du bedenken, dass gerade die Bildanzeigen einen sehr hohen Brandingeffekt haben. Es ist deshalb wichtig, hochwertiges Bild- und Videomaterial auszuwählen, was auch dem Corporate Design des Unternehmens entspricht.

Fazit & Tipps

Für die gezielte Suche nach neuen Kunden und bei eher kleinem Budget empfiehlt es sich, mit den Suchnetzwerk-Anzeigen zu starten. Nutze hier unbedingt die angebotenen Anzeigenerweiterungen und baue Deine Anzeigen so ansprechend wie möglich auf, um Dich von der Konkurrenz abzuheben.

Möchtest Du an Deinem Image und Deiner Bekanntheit arbeiten, dann eigenen sich ergänzende Display-Ads dazu wunderbar.

Der große Vorteil: Egal, welche Kampagnenart Du wählst, Du kannst dein Budget frei wählen und jederzeit anpassen, sodass Du kein Risiko eingehst.

Obwohl Google es sich in den letzten Monaten zur Aufgabe gemacht hat, das Ads-System mithilfe von künstlicher Intelligenz immer weiter fortzuentwickeln, um es auch Anfängern zu ermöglichen, die Anzeigenschaltung zu meistern, solltest Du Dich nicht blind auf die Vorschläge des Systems verlassen.

Behalte Dein Werbekonto und die Kennzahlen stets im Blick und entwickle Dein Anzeigensetup laufend weiter. So steht einer guten Online-Performance nichts im Weg!